Betreuung in der Schwangerschaft

Jede Frau hat bereits von Beginn der Schwangerschaft an ein Anrecht auf Hebammenhilfe. Wo und in welchem Umfang Du dich in deiner Schwangerschaft betreuen lässt, darfst Du frei entscheiden.

Vorsorge

Hebammenvorsorge beinhaltet alle gesetzlich in den Mutterschaftsrichtlinien festgelegten Untersuchungen, ausgenommen der Ultraschalluntersuchungen. Liegt eine physiologische Schangerschaft vor, so kannst Du die Schwangerenvorsoge sogar komplett von Deiner Hebamme durchführen lassen. Auch eine geteilte Betreuung von Frauenarzt oder Frauenärztin und Hebamme sind möglich und durchaus sinnvoll! So kannst Du deine Hebamme kennen lernen und Deine Hebamme bekommt ein Gefühl für Dich und dein Ungeborenes, um Euch bestmöglich zu unterstützen und Auffälligkeiten frühzeitig zu erkennen.

Hilfe bei Beschwerden

Neben den Vorsorgen ist die Hilfe bei Beschwerden ein großer und wichtiger Teil der Hebammenarbeit. Nicht nur bei Schwangerschaftsbeschwerden, auch bei Ängsten und Unsicherheiten in Hinblick auf die Geburt, das Stillen, das Leben mit dem Neugeborenen oder Fragen zur Wahl des Geburtsortes berate ich Euch gerne!

Geburtsvorbereitung

Als Vorbereitung auf die Geburt und die erste Zeit mit dem Neugeborenen ist die Teilnahme an einem Geburtsvorbereitungskurs sehr empfehlenswert!

Neben geburtsrelevanten Inhalten, wie Gebärpositionen und Geburtsablauf, können in Ruhe zahlreiche Fragen wie beispielsweise: ´Wann fahre ich in die Klinik? Was nehme ich mit? Wie kann mich mein/e Partner/in am besten unterstützen? Was sind Wehen und wie kann ich in und außerhalb der Wehe am besten atmen? Wie gehe ich mit dem Geburtsschmerz um?` geklärt werden. Ein weiteres wichtiges Themenfeld der Vorbereitungskurse ist die Zeit nach der Geburt, dem Wochenbett, das Stillen und vieles vieles mehr.


(Kurstermine)